Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 279.

  • Nein brauchst du nicht. Wenn du auf der sicheren Seite sein willst, kannst du aber in Zukunft folgendes machen: Ein Ausschnitt aus einem Programmcode ist ja im wesentlichen ein Zitat und wie bei einem Zitat üblich, ist eine Quellenangabe notwendig. Verweise also einfach irgendwo in deinem Post auf die Projekt-/Repositoryseite deines Projektes. Die entsprechende Richtlinienvereinbarung ist dann ja durch die LICENSE-file direkt ersichtlich. Das brauchst du dann entsprechend nur ein mal zu machen.

  • Zitat von Felix K.: „Wie verschiebe ich das Thema? “ Das macht der Admin. Zitat von Felix K.: „Und wenn ich das Programm unter GPL stellen möchte was muss ich wo hinschreiben? “ In der "package.json" schribst du im Feld "license" erstmal "GPL-3". Als nächstes legst du eine "LICENSE" (ohne Dateierweiterung) Textdatei im root deines Projektes an. In diese kopierst du folgenden Text: Quellcode (15 Zeilen)

  • Danke, gar kein Problem. Dafür bin ich ja da. @NodeCode könntest du das Thema bitte an den richtigen Platz ("Projekt-Vorstellungen") verschieben?

  • secure cookie in socket-io

    Lichtjaeger - - Node.js Einsteiger

    Beitrag

    Ich wüsste nicht wie das geht. Dafür habe ich keine API oder Option gefunden. Ein Websocket braucht ja eigentlich auch gar keine Cookies. Das ist ein spezieller Fall ausschließlich für Socket.io. Du könntest nur den Socket.io Code selber modifizieren, um den Cookie zu verschlüsseln.

  • HTTP Get Request

    Lichtjaeger - - Node.js Allgemein

    Beitrag

    Zitat von itsacool: „Hi, ich habe zu folgendem Problem keine Lösung im Internet gefunden: “ Schon mal die offizielle Dokumentation versucht? JavaScript-Quellcode (11 Zeilen)

  • Schon mal kein schlechter Anfang. Zitat von Felix K.: „Weil wenn ich mit question die Eingaben entgegen nehme konnte ich die ready Variabel von dir nicht so benutzen - warum eigentlich nicht? Weil die question methode kein Event ist? “ Richtig. Du brauchst ja auch gar keine Events. Ich hab mal den Eventemitter raus genommen und den Code mal etwas modernisiert: JavaScript-Quellcode (25 Zeilen) Ich finde den Code mit async und ein paar Promises einfacher zu schreiben und zu lesen. Aber das ist nat…

  • rl.write piped den Input in den stdout stream und console.log auch. Der einzige Unterschied ist, das rl.write den Stream fortsetzt, wenn er pausiert ist. Es spielt hier eigentlich keine Rolle, aber ich wollte einfach konsistent sein. Zudem würde die App auch dann noch funktionieren, wenn du irgendwann einen anderen stream verwenden willst. Aber du hast natürlich recht: Zitat von NodeJS: „The rl.write() method will write the data to the readline Interface'sinput as if it were provided by the user…

  • Naja, eigentlich steht da alles da: Zitat von DeepL Übersetzer: „Im Raw-Modus ist die Eingabe immer zeichenweise möglich, ohne Modifikatoren. Zusätzlich ist die Sonderverarbeitung von Zeichen durch das Terminal deaktiviert, einschließlich Echo-Eingabezeichen. Beachten Sie, dass CTRL+C in diesem Modus keinen SIGINT mehr verursacht. “ STRG+C würde also als 2 Tastenanschläge eingehen (STRG und C). Das hab ich aber auch nur so aus einem Online Beispiel übernommen.

  • Zitat von Felix K.: „aber warum hast du der onKeypress Funktion die letter Variabel mitgegeben? “ Das ist scheinbar die Signatur der Events. Mit letter allein konnte ich die Enter Taste leider nicht abfragen. Zitat von Felix K.: „Und wieso prüfst du ob key und key.name return sind? “ === vor && (siehe hier). Ich überprüfe, ob es einen key gibt, und falls ja, ob dessen Name "return" (also die Eingabetaste) ist. Falls key kein Objekt ist (z.B. undefined), würde sonst ein Fehler geworfen. Zitat von…

  • Ich hab mal ein bisschen herum gespielt. Eventuell hilft dir das weiter: JavaScript-Quellcode (31 Zeilen)

  • Zitat von Felix K.: „mit der Zeile ... sage ich dass das event keypress auf dem process.stdin Eingang ausgelöst werden soll, richtig? “ Richtig. Zitat von Felix K.: „Ich möchte aber dass sobald einmal return gedrückt wurde, er aufhören soll das event auszulösen. Geht das überhaupt? “ Der Emitter lässt sich nicht mehr ausschalten, aber du kannst den Listener abstellen: JavaScript-Quellcode (6 Zeilen) Zitat von Felix K.: „Und mir ist noch nicht ganz klar wie ich das Pause-Event auslöse... “ Pausie…

  • Falls der native Umgang mit der Kommandozeile zu kompliziert wird, könntest du ja auch mal eines der entsprechenden Frameworks wir oclif oder Vorpal ausprobieren.

  • Wenn du kein Interface verwendest, wird die Eingabe auch nicht an die Ausgabe weitergeleitet: Quellcode (10 Zeilen) Eventuell lässt sich ja darauf aufbauen.

  • Bei diesen Thema kann ich dir nicht besonders gut weiterhelfen. Ich entwickle hauptsächlich für Intranet und verwende dabei Session-IDs in gesicherten (http-only) Cookies. Zudem habe ich so gut wie keine Erfahrung mit php. Ich kann dir nur empfehlen dir einmal JSON Web Tokens (JWT) anzusehen.

  • Es ist immer möglich eine Seite mit selbst modifiziertem Skript zu laden. Daher solltest du für Authentifizierung und Autorisierung immer lebenszeitbegrenzte Tokens verwenden. Lege auch nie irgendwelche Anmeldeinformationen auf der Seite ab. Behandle dergleichen immer volatil.

  • require(pathToJSON) würde dir direkt das JavaScript Objekt zurückgeben. Du kannst auch fs benutzen: JavaScript-Quellcode (4 Zeilen)

  • Zitat von Paykoman: „Gibt es da Unterschiede zwischen manuell erstellte Dateien und die Dateien die über den SSH-Befehl erstellt wurden ? Es scheint nämlich das nur diese funktionieren, was die Sache echt leichter gemacht hätte “ Davon ist mir nichts bekannt.

  • Der quick'n'dirty Test wäre wohl so was wie: JavaScript-Quellcode (16 Zeilen)

  • Das hängt wohl ehre von der Konfiguration ab. Ich verwende noch ein paar alternative und wildcard CNs für subdomains.

  • Mach deine server.csr doch einfach mal mit einem Texteditor auf. Meine sieht beispielsweise so aus: Quellcode (5 Zeilen) Die Fehlermeldung sagt ja aus, dass das die 1. Zeile (-----BEGIN CERTIFICATE-----) fehlt. Die Dateierweiterung .csr lässt außerdem darauf schließen, dass es sich bei der Datei nur um eine Zertifikatsanfrage und nicht um das Zertifikat selbst handelt.