Gibt es einen alleskönner IDE für Node.JS und io.js?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gibt es einen alleskönner IDE für Node.JS und io.js?

    Hallo,

    momentan nervt mich etwas die Größe verschiedener Projekte, da ich momentan keinen IDE dafür verwende der auch für Node.JS nutzbar wäre, schau ich gerade bzw. suche nach einer passenden IDE Lösung, so das ich die Projekte damit komplett laden kann und auch möglichst Autocompletion Vorschläge erhalte.

    Für PHP habe ich dafür PHP Designer 8 von mpsoftware.dk gibt es vergleichbare IDEs für Node? Am liebsten Freeware oder aber wenn es wirklich was kann auch gerne kostenpflichtig.

    Wo mit arbeitet ihr? Ich bin mit Notepad++ sonst sehr zufrieden, wenn es noch paar Funktionen eines IDEs hätte, wäre ich restlos Glücklich ^^
    Freundliche Grüße
    Josef Fröhle
    Webmaster & IT-Security Berater
  • Gerade was Autocompletition und Codehint/Intellisense angeht finde ich die Node.js-Tools für MS Visual Studio sehr gut. Es läuft ein Codesense im Hintergrund, der alle Methoden und Properties aus eigenen und importierten Modulen ausliest und als Autocompletition bereitstellt. Ansonsten lassen sich auch d.ts Dateien einbinden und von dort nicht nur Methodennamen sondern evtl. auch die Typen der Übergabeparameter zurückgeben. VS hat auch sehr guten NPM support. Man kann aus dem require direkt das modul installieren. Auch sonst ist alles dabei (debug, npm gui, console, ...). VS ist in der Community-Edition kostenlos und hat eigentlich alles was man braucht.

    Ich persönlich verwende aber auch keine IDE sondern Adobe's Brackets Editor. Ist eher für Web ausgelegt, hat aber auch ganz gute Unterstützung für Node. Ähnlich wie bei Atom kann man sich viele sehr gute plugins aus der Community integrieren und den Editor so optimieren. Ich empfehle hier z.B. Theseus: ein Livedebugger für node und Webseiten.
  • Ich würde dir ebenfalls entweder zu WebStorm oder Visual Studio raten. Vor allem weil du sagst, dass dir die Größe der Projekte langsam zum Problem werden.

    Ich hatte vor einigen Jahren auch mal Notepad++ verwendet. Mich hat es aber recht bald genervt, dass z. B. das Syntaxhighlighting unabhängig vom Kontext arbeitet und einfach alle möglichen Begriffe vorschlägt. Bei CSS ist mir das mal besonders aufgefallen. Auch hab ich es zu schätzen gelernt, dass eine IDE weiß, was im aktuellen Projekt grad so läuft und passendere Vorschläge bietet als ein Texteditor. Ich verwende Texteditoren (Sublime, Atom, Visual Studio Code) zwar auch, aber nur für sehr kleine Projekte oder um mal eben schnell was zu testen.

    Ich bin erst vor kurzem auf WebStorm (bzw. eigentlich PHPStorm und IntelliJ in meiner Firma) gekommen. Denn auf den ersten Blick erinnert es ein wenig an NetBeans. Die wahren Stärken der IDE habe ich erst "kürzlich" in diversen Videos gesehen und somit erst verstanden, warum es im Gegensatz zu NetBeans etwas kostet. Bei Interesse einfach mal nach Videos oder so sehen. Ich fände es nur etwas schade, wenn man sich für dieses Werkzeug entscheidet, Geld ausgibt und nicht wirklich weiß, zu was es überhaupt in der Lage ist.
  • Ich nutze noch Sublime Text 3 zur Zeit, da ich bishe keine zu mir passende IDE gefunden haben.
    Mir gefällt vor allem die Möglichkeit den Editor recht einfach via Package Controll zu erweitern. Im Grundpaket ist ST3 "minimalistisch", besitzt aber ein komfortables Build System.

    EDIT:
    Habe ich ganz vergessen zu erwähnen. ST3 ist extrem schnell ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von accname ()

  • Das ganze hier ist ja schon etwas älter. Deshalb würde ich gerne meinen aktuellen Stand einbringen.

    Ich bin mitlerweile von Brackets zu VS Code gewechselt.

    Der Haupgrund dafür war, dass viele meiner bevorzugten Plug-Ins einfach nicht mehr gewartet und weiterentwickelt wurden. Diese warfen in neuen Brackets Versionen vermehrt Fehler und behinderten mich mehr als Sie halfen. (Ich hab einfach nicht die Zeit ständig GitHub-PRs für meine Editor Plug-Ins zu stellen ;) )

    Ich bin mit dem Wechsel zu VS Code aber sehr zufrieden. Das einzige was ich vermisse ist die (interaktive) Live-Vorschau und Response.

    VS Code ist für Node, Web und ASP.net ausgelegt, lässt sich aber mit umfangreichen Sprachsupport ausstatten. Wie Brackets und Atom basiert es auf Node und ist in Typescript geschrieben. Daher ist es auch sehr gut erweiterbar und für alle Platformen lauffahig.

    Vorinstaliert sind beispielsweise Git, Debugger, Emmet, und Gulp. Die Anzahl an Erweiterungen wie Lintern oder Tools (wie z.B. Yeoman und Wallaby) ist sehr hoch.

    Insgesammt werden 16 Sprachen unterstützt (inkl. Deutsch). Wie Atom wird es Vollzeit von einem großen Marken-Unternehmen entwickelt und supported (in diesem Fall Micosoft).

    Ich kann es nur empfehlen.